Der Orden der Dimesse-Schwestern (Suore Dimesse)   Der Orden "Suore Dimesse Figlie di Maria Immacolata" (Töchter von Maria Immaculata) wurde 1579 von Pater Antonio Pagani (Orden der kleinen Franziskaner) gegründet. Der Name “Dimesse” war in dieser Zeit in der religiösen Gemeinschaft ein gängiger Begriff, den man mit den Worten „Abgrenzung von der Welt“ oder „jene, die ein demütiges und verborgenes Leben“ gewählt haben, übersetzen kann. Pater Antonio Pagani, vom Orden der „Francescani minori“ gründete den Orden der „Suore Dimesse“. Er wurde 1526 in Venedig geboren und legte in Padua seinen Studienabschluss in Zivilrecht ab. Im Jahr 1557 trat er in die Ordensgemeinschaft der kleinen Franziskaner ein. Antonio Pagani nahm an der dritten Phase des Trentiner Konzils teil, dort beauftragte ihn Bischof Matteo Priuli mit der Reorganisation der Diözese Vicenza. In Vicenza gründete er 1579 die "Compagnia delle Dimesse" oder "Compagnia della Madonna". Er starb am 4. Januar 1589 in Vicenza. Das heutige Mutterhaus der Dimesse Schwestern in der Via Dimesse mitten in Padua wurde von der adeligen Maria Alberghetti dem Orden überlassen. Große Teile des Hauses sind denkmalgeschützt und gehören zu den Kunstschätzen Venedigs (Belle Arte di Venezia). Siehe auch http://www.padovando.com/x02_monumenti/x02monumenti_scheda.asp? x1=1850&y1=2530&idmon=4 und http://www.it.wikipedia.org/wiki/Suore_Dimesse_Figlie_di_Maria_Immacolata Zu den heutigen Aufgaben des Ordens in der Region Veneto gehören Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen. Die Schwestern führen Kindergärten, private Schulen und Studentenwohnheime. Der Orden hat Missionen in Brasilien, Indien, Kenia und seit drei Jahren auch in Tansania. Vor Ort kümmern sich die Schwestern um Pastoralarbeit, arbeiten in Krankenstationen oder mobilen Kliniken, leisten Erziehungs- und Jugendarbeit, leiten Exerzitien- und Waisenhäuser oder sind aktiv mit Flüchtlingsarbeit beauftragt. Das Mutterhaus der Dimesse Schwestern in Kenia befindet sich in Karen am Fuße der Ngong Hills. Den Namen “Karen” erhielt dieser heutige Stadtbezirk Nairobis von Karen Blixen, welche aus Dänemark kam und in dieser Gegend große Kaffeeplantagen hatte. Karen Blixen verbrachte ihr Leben damit, Menschen zu helfen und ihr Land zu bestellen. Die Dimesse Schwestern besitzen einen Teil dieses ursprünglichen Lands, das heutige Schwesternhaus war das Haus des Verwalters von Karen Blixen. Das Mutterhaus in Karen dient den Besuchern als grüne Oase, Ruheplatz und Ort des Friedens und kontemplativen Lebens. Das ehemalige Verwalterhaus in Karen        In Kenia ist der Orden neben Karen, in Kangemi (Nairobi), in Nyahururu, Ol-Kalau   und Rumuruti aktiv. Die Schwestern leiten Schulen, führen ein Waisenhaus, ein   Exerzitienhaus (Tabor Hill) und arbeiten in den verschiedenen Gemeinden vor Ort.                                                                                © webmaster@eine-welt-laden.de